Physiotherapie bei Funktionstörungen im Becken

 

 

 

Physiotherapie bei Funktionsstörungen im Becken/

PhysioPelvica® Physiotherapie

 

 

Sie ist sinnvoll

  • bei Veränderungen am Beckenboden während einer Schwangerschaft
  • nach einer Entbindung, zur Rückbildung
  • bei Blasenschwäche und Harninkontinenz
  • bei unangenehmem Druckgefühl im Beckenbodenbereich, z. B. bei Gebärmutter-, Blasen oder Darmsenkung
  • bei Hämorrhoiden
  • bei Wind- oder Stuhlinkontinenz
  • vor oder nach Enddarm-Operationen
  • vor oder nach gynäkologischen Operationen, z.B. Gebärmutterentfernung
  • vor oder nach Blasen-OPs
  • bei Schmerzen am Becken und Beckenboden
  • bei Störungen von Sexualfunktionen
  • bei zu schwachem Beckenboden
  • bei verspanntem ("hypertonem") Beckenboden
  • bei Risikofaktoren, z.B. Bindegewebsschwäche, chronische Atemwegs- oder Darmerkrankungen

 

Es kann vorbeugend (präventiv) und therapeutisch gearbeitet werden.

 

Vor der Behandlung steht neben der Befragung auch eine vaginale und/ oder rektale Untersuchung, um den Zustand des Beckenbodens konkret beurteilen zu können.
 
Nur so kann eine optimale weiterführende Behandlung geplant und ein wirklich individueller Therapieplan erstellt werden. Außerdem können dadurch Veränderungen im Laufe der Behandlung gut dokumentiert und Erfolge "sichtbar" gemacht werden.
 
Mögliche Maßnahmen zur Behandlung:
 
- theoretische Aufklärung über Anatomie und Zusammenhänge
- Beckenbodenschulung
- Atemtherapie
- Haltungsschule 
- Alltagsverhalten optimieren
- gezielte Übungen 
- manuelle Techniken 
- Kinesiotape
- Hilfsmittelberatung (z.B. Pessar)
- uvm.

 

 

Termine dauern mindestens 60 Minuten - es können aber auch Termine mit 90 oder 120 Minuten vereinbart werden.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist konsequentes selbständiges Üben und Anpassung des Alltags- und Sportverhaltens unerlässlich!

 

 

Anfragen für Einzeltermine bitte über das Kontaktformular.

 

 

 

 

Beckenboden Check-up

 

Wer einfach nur wissen will, wie es um seinen Beckenboden steht, kann einen Beckenboden Check-up machen lassen.

Dieser Check-up beinhaltet eine

  • vaginale Untersuchung mit Muskelfunktionstest,
  • ein Miktionsprotokoll,
  • einen Beckenboden-Fragebogen
  • eine Befragung (Anamnese) und eine
  • Auswertung.

 

Warum eine vaginale Untersuchung?

Nur durch die vaginale Untersuchung kann man Grundspannung, Kraft und Entspannungsfähigkeit der Beckenbodenmuskulatur, sowie die Lage der Beckenorgane genau beurteilen. 

 

Was ist ein Miktionsprotokoll?

Bei einem Miktionsprotokoll wird über mehrere Tage - in einer speziellen Tabelle - die Trinkmenge, Art der Getränke, Urinmenge, Dranggefühl, usw. notiert. 

 

Durch diesen Check-Up kann sowohl eine genaue Diagnose gestellt werden, als auch die passende Therapie ermittelt werden.

Nur so kann aus einer Vielzahl an möglichen Maßnahmen (zur Wahrnahmung, Kräftigung, Koordination, Entspannung, Verhaltenstraining, Alltagsgestaltung, Pessarbehandlung, uvm.) die geeignete Kombination gefunden werden.

 

 

Termine dauern mindestens 60 Minuten - es können aber auch Termine mit 90 oder 120 Minuten vereinbart werden.

 

Anfragen für Einzeltermine bitte über das Kontaktformular.

 

 

 

 

PhysioPelvica® ist en zertifiziertes Qualifizierungssiegel der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologie, Geburtshilfe, Urologie, Proktologie im Deutschen Verband für Physiotherapie ZVK e.V. 

 

www.ag-ggup.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Privatpraxis Gloria Bonauer "von Frau zu Frau" Impressum Datenschutz AGB