Manuelle Lymphdrainage

 

Die "Manuelle Lymphdrainage", kurz "MLD" genannt, dient in erster Linie der Entstauung von geschwollenem Gewebe. Hierbei handelt es sich meist um Schwellungen an Armen oder Beinen, es kann aber auch der Rumpf betroffen sein.

 

In der MLD wird mit speziellen Handgriffen in einer bestimmten Reihenfolge gearbeitet. Durch rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen der Handflächen wird angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknotenstation abtransportiert.

 

Wann führt man eine Lymphdrainage durch?

INDIKATIONEN:

  • chron. Lymphödem
  • chron. venöse Insuffizienz (sichtbar häufig in Form von "Krampfadern"
  • Schwellungen nach Operation oder Verletzung
  • Wassereinlagerung in der Schwangerschaft (in Armen/Händen und/oder Füßen/ Beinen)
  • usw.

 

Wann darf man keine Lymphdrainage durchführen?

KONTRAINDIKATIONEN:

  • akute Infektionen (allgemein und lokal)
  • akute Thrombose
  • Ödeme aufgrund von Herzerkrankungen

 

 

Termine dauern mindestens 60 Minuten - es können aber auch Termine mit 90 oder 120 Minuten vereinbart werden.

 

Terminanfragen bitte über das Kontaktformular.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Privatpraxis Gloria Bonauer "von Frau zu Frau" Impressum Datenschutz AGB